Vom Reformer zum Marktführer

Das Prinzip, auf dem das CEKA-Attachment aufgebaut ist, geht auf das Jahr 1958 zurück. Damals meldete Karel Cluytens, ein belgischer Zahntechniker, einen elastischen Druckknopf, der in eine konische Matrize einrastet, zum Patent an. Beide konnten unsichtbar in die Zahnprothese eingebaut werden und bildeten so eine Alternative für die weniger ästhetische Klammer.

Arthur Bax, ein prominenter Zahntechniker aus Antwerpen, übernahm das Patent und gründete 1964 die Firma CEKA. Er perfektionierte das Attachment, entwickelte unter anderem den ausschraubbaren Druckknopf, und komplettierte es zum derzeit aktuellen CEKA-Attachment-System. Unter seiner Leitung wurde CEKA zum internationalen Marktführer im Bereich Druckknopfverankerungen für Zahnprothesen.
 
Zur Verbesserung der Mundhygiene und der Ästhetik änderte CEKA 1984 die Form der extrakoronalen Matrize. Es entstand das extrakoronale Halteelement CEKA REVAX, das der individuellen Patientensituation perfekt angepasst werden kann.



Um jederzeit flexibel auf die Entwicklungen in der Zahntechnik und Zahnmedizin reagieren zu können, wird die CEKA PRECI-LINE Produktpalette kontinuierlich aktualisiert. Bei allen Neuerungen hatte und hat die optimale prothetische Versorgung oberste Priorität. Deshalb wissen Patienten auf der ganzen Welt neben der genau dosierten Retention und der langen Lebensdauer des CEKA-Attachments vor allem auch das beruhigende "Klicken" beim Eingliedern der Prothese zu schätzen.


Produktion & Verteilung

Schweizer Präzision und belgischer Geschäftssinn

CEKA PRECI-LINE fordert bei der Herstellung die Einhaltung der höchsten Qualitätsnormen. Die Produktion sämtlicher Attachments und Hilfsteile erfolgt deshalb bei HL Technology mit Sitz im Zentrum der Schweizer Präzisionsindustrie. HL Technology erfüllt bei der Produktion die europäischen CE-Norm für Medizinprodukte und wendet ein Qualitätssystem an, das auf dem internationalen ISO 9001/ISO 13485-Standard basiert.

Der Verkauf und die Verteilung erfolgen durch CEKA PRECI-LINE in Waregem, Belgien. Von dort werden täglich Sendungen weltweit an CEKA- & PRECI-LINE-Händern verschickt. Diese sind für die regionale Verteilung verantwortlich. Sie werden selbstverständlich technisch und kommerziell durch CEKA PRECI-LINE unterstützt.

Ausbildung & Service

Präzise Verarbeitungsanleitungen für korrekte Verarbeitung

Das genaue Einhalten der Hinweise zur Verarbeitung der Attachments ist eine wesentliche Voraussetzung für Erfolg. Von Anfang an hat CEKA PRECI-LINE deshalb großen Wert darauf gelegt, verständliche und präzise Verarbeitungsanleitungen zu erarbeiten und zur Verfügung zu stellen. Das besonders umfassende Hilfsteileprogramm ist davon der deutlichste, doch bestimmt nicht der einzige Beweis. CEKA PRECI-LINE veranstaltet auch regelmäßig Ausbildungskurse.
 
Darüber hinaus sind alle Verarbeitungsanleitungen in technischen Broschüren und auch auf Infoblättern zusammengefasst. Diese sind sowohl online als auch in gedruckter Form in vielen Sprachen erhältlich.

Warenzeichen: CEKA®, CEKA REVAX®, PRECI-LINE®, PRECI-VERTIX®, VERTIX®, PRECI-HORIX® und HORIX® sind eingetragene Warenzeichen von ALPHADENT NV, Belgien.